Stellten die neue Linie vor (v.l.): Dirk Schnurbus (Leiter des Verkehrsbetriebs Express-Netz von DB Regio NRW), Heiko Sedlaczek (Geschäftsführer Nahverkehr Rheinland), NRW-Verkehrsminister Michael Groschek und Martin Husmann (Vorstandssprecher des Verkehrsverbunds Rhein-Ruhr).

Neue Zugverbindung zwischen Düsseldorf und Flughafen Köln-Bonn

Mit dem Fahrplanwechsel am 13. Dezember 2015 nimmt die neue Linie RE 6a ihren Betrieb auf. Das zusätzliche Nahverkehrsangebot entlastet den dicht befahrenen Verkehrskorridor zwischen Düsseldorf und Köln.

Die neue Linie RE 6a nimmt ab dem Fahrplanwechsel am 13. Dezember 2015 Fahrt auf. Im Stundentakt verbindet die 62 Kilometer lange Zugstrecke Düsseldorf und Köln mit dem Flughafen Köln/Bonn. Das neue Angebot sorgt für zusätzliche Kapazitäten im dicht befahrenen Bahnkorridor zwischen den Metropolregionen Köln und Düsseldorf. Betreiber der neuen Regionalexpress-Verbindung ist DB Regio NRW. "Die Betriebsaufnahme der RE 6a ist ein weiterer Meilenstein hin zu einem zukunftsgerechten Nahverkehr in NRW. Als starker Partner der Branche leisten wir damit schon jetzt einen wichtigen Beitrag auf dem Weg zum RRX", betont Dirk Schnurbus, Leiter des Verkehrsbetriebs Express-Netz von DB Regio NRW.

Zusätzliche Kapazitäten für täglich mehr als 16.000 Fahrgäste

Nicht nur Passagiere, die von oder zum Flughafen Köln-Bonn fahren profitieren von der neuen Linie, auch für Pendler zwischen Düsseldorf und Köln verbessert sich einiges. Mit einem Leistungsumfang von 20 Zügen pro Tag und Richtung schafft der neue Regionalexpress zusätzliche Kapazitäten für täglich mehr als 16.000 Reisende. Neben der RE 1 und der RE 5 ist die RE 6a die dritte schnelle Nahverkehrsverbindung zwischen den beiden Metropolen. "38 Minuten benötigt der Zug von Düsseldorf Hauptbahnhof nach Köln Hauptbahnhof und damit nur fünf Minuten mehr als die anderen zwei Linien", sagt Heiko Sedlaczek, Geschäftsführer Nahverkehr Rheinland. Da der RE 6a linksrheinisch über Neuss Hauptbahnhof, Dormagen und Köln Messe/Deutz verkehrt, wird zudem die stark belastete, rechtsrheinische Strecke zwischen Düsseldorf Hauptbahnhof und Köln Hauptbahnhof über Leverkusen entlastet. Zum Einsatz kommen klimatisierte Elektrotriebwagen vom Typ ET 425, die pro Zug Sitzplätze für rund 400 Fahrgäste bieten.

Wichtiger Schritt auf dem Weg zum Rhein-Ruhr-Express

"Wenn das Milliardenprojekt RRX endlich kommt, werden viele Pendlerinnen und Pendler aufatmen können. Gemeinsam mit dem Bund bauen wir die dafür notwendige Infrastruktur aus", sagt Michael Groschek, Minister für Bauen, Wohnen, Stadtentwicklung und Verkehr des Landes NRW. "Aber bis es soweit ist, benötigen wir leistungsstarke Alternativen. Dazu zählt ganz eindeutig die RE 6a." Und Martin Husmann, Vorstandssprecher Verkehrsverbund Rhein-Ruhr, ergänzt: "Die Infrastruktur ist nicht mehr ausreichend, es kommt vielerorts in NRW zu Engpässen. Der RE 6a ist ein wichtiger Beitrag, dieser Situation entgegen zu wirken."

Das Betriebskonzept der RE 6a wird für die Dauer von einem Jahr bis Ende 2016 gefahren. Dann geht die Linie in der bestehenden RE 6 auf. Die Züge der mit Doppelstockwagen betriebenen Regional-Express-Linie verkehren derzeit im Stundentakt zwischen Minden und Düsseldorf und werden dann bis Köln/Bonn-Flughafen durchgebunden. Dadurch steigen die Kapazitäten auf diesem Abschnitt nochmals erheblich.

Video

Auf einer Pressefahrt von Düsseldorf nach Köln/Bonn-Flughafen stellten das NRW-Verkehrsministerium gemeinsam mit den Aufgabenträgern Verkehrsverbund Rheinland und Nahverkehr Rheinland sowie DB Regio NRW den Medienvertretern die neue Linie 6a vor.

Bildergalerie

Lebhaft diskutiert wurde bei der Podiumsdiskussion beim Kölner Stadt-Anzeiger am 24. November 2015. Die Bildergalerie mit Impressionen des Abends:

  • Mit einem Sonderzug ging es von Düsseldorf nach Köln/Bonn-Flughafen.
  • Stellten die neue Linie vor (v.l.): Dirk Schnurbus (Leiter des Verkehrsbetriebs Express-Netz von DB Regio NRW), Heiko Sedlaczek (Geschäftsführer Nahverkehr Rheinland), NRW-Verkehrsminister Michael Groschek und Martin Husmann (Vorstandssprecher des Verkehrsverbunds Rhein-Ruhr).
  • Einführende Worte zur neuen Linie RE 6a kamen von NRW-Verkehrsminister Michael Groschek.
  • Im Gespräch: Dirk Schnurbus (Leiter des Verkehrsbetriebs Express-Netz von DB Regio NRW), Martin Husmann (Vorstandssprecher des Verkehrsverbunds Rhein-Ruhr), Heiko Sedlaczek (Geschäftsführer Nahverkehr Rheinland) und Stefan van Stiephaudt für das NRW-Verkehrsministerium.
  • Heike Sedlaczek berichtet über die Vorteile der Linie RE 6a.
  • Pressefahrt zur Inbetriebnahme der neuen Linie RE 6a von Düsseldorf nach Köln/Bonn-Flughafen.
  • Pressefahrt zur Inbetriebnahme der neuen Linie RE 6a von Düsseldorf nach Köln/Bonn-Flughafen.
  • Martin Husmann freut sich über das neue Nahverkehrsangebot.
  • Halt am Flughafen Köln/Bonn.
  • Für Flughafen-Chef Michael Garvens steigert die neue Verbindung die Attraktivität des Airports.
  • Pressekonferenz am Flughafen Köln/Bonn.
  • Für Flughafen-Chef Michael Garvens steigert die neue Verbindung die Attraktivität des Airports.
  • Pressekonferenz am Flughafen Köln/Bonn.
  • Dirk Schnurbus von DB Regio NRW stellt den anwesenden Journalisten die neue Linie RE 6a vor.
  • Angekommen am Flughafen (v.l.): Heiko Sedlaczek (Geschäftsführer Nahverkehr Rheinland), Michael Garvens (Vorsitzender der Geschäftsführung der Flughafen Köln/Bonn GmbH), Stefan van Stiephaudt für das NRW-Verkehrsministeriums und Dirk Schnurbus (Leiter des Verkehrsbetriebs Express-Netz von DB Regio NRW).