Hans-Werner Ignatowitz, Vorsitzender des Regionalverbands Rhein-Sieg im Fahrgastverband PRO Bahn e.V.

3 Fragen an...

... Hans-Werner Ignatowitz, Vorsitzender des Regionalverbands Rhein-Sieg im Fahrgastverband PRO Bahn e.V.

Quelle: Fahrgastverband PRO Bahn NRW

Fühlen Sie sich als Fahrgast im täglichen Bahnverkehr gut informiert?

Die Deutsche Bahn ist auf einem guten Weg. Vom DB Navigator bis zu den Anzeigen an den Bahnhöfen und Stationen gibt es verschiedene Informationskanäle. Aufgefallen ist mir zum Beispiel aber, dass die persönlichen Ansagen deutlich zuverlässiger sind als die automatischen. Zudem würde ich mir wünschen, dass bei Verzögerungen der Triebfahrzeugführer die Fahrgäste im Zug noch schneller informiert.

Wo sehen Sie noch Verbesserungspotenzial?

Neben noch zuverlässigeren und schnelleren Auskünften interessiert die Fahrgäste vor allem eins: Was ist der genaue Grund für die Verzögerungen auf der Strecke? Wer hat die Störung zu verantworten? War es Eigen-, Fremdverschulden oder doch höhere Gewalt? Wer die Ursachen kennt, reagiert verständnisvoller, wenn der Bahnverkehr einmal nicht reibungslos verläuft.

Wie bewerten Sie digitale Angebote wie die App "DB Navigator"?

Die DB Navigator-App ist sehr beliebt bei den Fahrgästen, weil sie praktisch ist und meist sehr verlässlich über den aktuellen Bahnverkehr Auskunft gibt. Doch bei aller Sympathie für die digitalen Angebote: Sie dürfen die klassischen Informationswege nicht ersetzen. Denn es gibt auch heute noch sehr viele, vor allem ältere Menschen, die kein Smartphone besitzen.