3 Fragen an...

... Dr. Hubertus Bardt, Geschäftsführer Institut der Deutschen Wirtschaft Köln e.V.

Welche Bedeutung hat die Verkehrsinfrastruktur für Wirtschaft und Wachstum?

Deutschland ist geprägt durch viele wirtschaftlich starke Regionen. Damit sich diese auch künftig entsprechend weiter entwickeln können, müssen sie an gute Verkehrsnetze angebunden sein. Auch die Volkswirtschaft insgesamt profitiert von der Arbeitsteilung, die erst durch eine gute Vernetzung ermöglicht wird. Eine gute Verkehrsinfrastruktur und eine gute Logistik sind von hoher Bedeutung für den Standort Deutschland.

Ist die Attraktivität des Wirtschaftsstandortes Köln gefährdet?

Köln ist ein attraktiver Standort. Die guten Verkehrsanbindungen in alle Himmelsrichtungen sind ein Standortvorteil. Aber die damit verbundenen Verkehrsmengen bringen Kapazitätsengpässe auf der Straße und auf der Schiene mit sich, die dann zu Staus und Verzögerungen führen. Der aufgestaute Sanierungsbedarf macht die Situation noch schlimmer. Verzögerungen und Umwege sind für die betroffenen Unternehmen ein ernstes Problem. Die Engpässe müssen gelöst werden, um den Standort Köln zu sichern und zu stärken.

Welche Schritte sind aus ihrer Sicht dringend erforderlich?

Die Neubaumöglichkeiten sind heute begrenzt, daher geht es vor allem um eine Kapazitätserweiterung und um eine effiziente Nutzung der bestehenden Netze. Zudem muss das Sanierungsprogramm von Brücken und anderen Verkehrswegen möglichst ohne Verzögerungen und mit Rücksicht auf den fließenden Verkehr umgesetzt werden, damit wir nicht über Jahre im Stau stehen.

Bildquelle: IW Köln